Schlepper-Flashmob rund um Kreisel

Schlepper unterwegs beim Flashmob im Schiffenberger Tal

Einen Flashmob von heimischen Landwirten mit ihren beleuchteten Schleppern gab es rund um den Garbenteicher Kreisel und der dortigen Landesstraße am Mittwochabend. Grund war unter anderem die geplante neue Düngemittelverordnung der Bundesregierung, die landauf und landab den Landwirten Sorgen bereitet. Zudem zeigt man seine Solidarität mit Landwirten in den Niederlanden, die ebenfalls gegen die Agrarpolitik auf die Straße gingen. 

„Wir Landwirte müssen für alles herhalten.“

Manfred Balser, Landwirt

„Wir Landwirte müssen für alles herhalten.“ sagte so auch der Vorsitzende des Ortsbauernverbandes in dem Pohlheimer Stadtteil und Kreisvertreter in der Landesversammlung des Hessischen Bauernverbandes, Manfred Balser im Blick auf die gesellschaftlichen Entwicklungen. Wichtig war den teilnehmenden Landwirten aus Garbenteich, Hausen und Watzenborn-Steinberg mit ihrer Aktion am frühen Abend noch einmal kurz vor Weihnachten auf ihre Anliegen in ihrer täglichen Arbeit aufmerksam zu machen.

Flashmob der Landwirte: Die Schlepper am Rande des Gartenteiches Kreisels

„Wir suchen dabei den Schulterschluss mit den Bürgern.“ unterstrich Balser. Der Flashmob mit 11 Schleppern dauerte rund 30 Minuten und löste sich dann ohne Verkehrsbehinderungen auf. Zu dem Schlepper-Flashmob hatte die bundesweite Aktion „Land schafft Verbindung“ aufgerufen, die für eine bäuerlich und familiär geprägte Landwirtschaft einsteht. Sie sieht die Gefahr einer wachsenden Agrarindustrie zum Nachteil der Bürger und einer Realitätsferne und weiteren Bürokratisierung durch die Politik. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.