Turabdin-Urteil nach Attacke: Mit „Blauen Auge“ davongekommen

Punktabzug und Geldstrafe

Jurys im Fokus von Gewalt. Das HFV-Sportgericht tagte.

Mit einem „Blauen Auge“ ist der mittelhessische Fußballclub Turabdin-Babylon Pohlheim vor dem Sportgericht des Hessischen Fußballverbands davongekommen. Nach den im Spielbericht protokollierten verbalen und körperlichen Attacken gegen den Schiedsrichter beim Verbandsligaspiel gegen FC Bauerbach wurde TuBa am Dienstagabend (5.11.2019) mit sieben Punkten Abzug und 800 Euro Geldbuße bestraft. Zusätzlich gab es eine 500 Euro-Strafe gegen einen Vereinsverantwortlichen und er darf vier Monate den Sportplatz nicht betreten. Die Spielsperre des FC TuBa wurde aufgehoben. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.