Es geht um die Wurst

Falscher Franzose, gekaufter Prinz und Currywurst: Fertig war das Victoria-Spaß-Menü

Ein falscher Franzose versalzt der Restauranttesterin das Menü

Ein etwas heruntergekommenes Wirtshaus „Zum (w)armen Würstchen“, eine Restauranttesterin im „Gourmettempel“ und etwas Liebelei, mehr brauchte es am Wochenende nicht für etwas mehr als zwei vergnügliche Stunden in Garbenteich. Eingeladen hatte zu diesem Spaßmenü beim Schwank „Currywurst trifft Caviar“ von Winnie Abel wieder einmal die Victoria-Theatergruppe von „Choract“. Deren Bühnenakteure trafen bei beiden Vorstellungen vor jeweils fast ausverkauftem Haus der Sport- und Kulturhalle dabei die Lach-Geschmäcker. Das dazu auch noch am Premierenabend Emmas „weltbeste“ Currywurst den Gästen tatsächlich in den Pausen serviert wurde, kam zudem hervorragend an, denn die Würste mit selbst kreierter roter Tomatensauce gingen gut gewürzt, Weg wie die berühmten „warmen Semmeln“. 

Emma als Gourmet, dass kann nur schiefgehen

„Die Currywurst muss weg“ war sich die Wirtin Emma (Kathrin Schätzle) mit ihrem über beide Ohren in sie verliebten Blümchen (Udo Weis) in perfekter Kneipenszene auf der Bühne von Anfang einig, denn keiner weniger als Emmas Cousin Harry (Rüdiger Stein) als steinreicher Reinigungsfachmann „Mr. Clean“ und gekauften Prinzentitel von Anhalt  mit Zicken-Blondine (Petra Burkert) hatte sich in ihrer sanierungsbedürftigen Lokalität angekündigt. Da waren warme Würstchen nicht gut genug und weißes Tischtuch wurde reaktiviert. Ein kunterbunter Bürgermeister Udo (Ingo Wallbott) nebst feiner Gattin (Maria-Giuseppina Weis) hatte die „Mutter Theresa der Kneipenszene“ mit seiner Forderung „Rauchfreiheit“ zudem auf dem Kicker. „Bis auf ein bisschen Schmutz ist alles Top“ war fortan das Motto und in dem „(w)armen Würstchen“ wurde auch dank Hilfe der „Berliner Schnautze“ Sandy (Jutta Wallbott) alles aufgehübscht. Das dabei, das eine oder andere schief geht und nicht so läuft, wie gedacht verstand sich von selbst. Und selbst den Kneipengästen Uwe (Gerhold Münch) und Heini (Guido Schätzle) waren sprachlos angesichts der „Pussi-Brause“ Sekt, die ihnen plötzlich statt Bier serviert wurde.  Das beim edlen Menü mit „Lax im Teichmantel und gestiftete Kadoffeln und Saalad“ einiges schief geht hatten sie aber auch der Konkurrenz vom Nachbarhaus mit Wally (Carmen Gäth) zu verdanken. Als „falscher Franzose“ hatte sie das Menü der bestellten Restauranttesterin Frau von Steppcke (Lena Wallbott) kräftig versalzen und zusätzlich noch unappetitliches Krabbeltier hereingeschmuggelt. Aber kein guter Schwank ohne überraschende Wendung mit viel Gelächter und Küsschen. Mehr sei hier nicht verraten, denn der Schwank „Kaviar trifft Currywurst“ kann man noch einmal sehen. Am Sonntag, 3. November um 15.30 Uhr öffnet sich der Vorhang dann allerdings im Bürgerhaus von Langgöns. Dort wird wie am Sonntagnachmittag in Pohlheim statt Würstchen allerdings Kaffee und Kuchen ab 14 Uhr serviert. Karten gibt’s unter anderem noch in der Fauerbach-Apotheke und in der Zaar Tabakbörse in Langgöns sowie an der Tageskasse. 

Auf die Jagd nach dem Krabbeltier in Emmas Gourmettempel

Mit viel Applaus und stehenden Ovationen wurden alle Victoria-Theaterakteure neben den Bühnenhelfern Nicolas Gössel und Dieter Ludwig (Technik) sowie den Souffleusen Renate Kristin und Ilse Dern mit Helferin Virga Kinderine und dem gesamten Serviceteam bereits am vergangenen Wochenende gefeiert.  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.